Schuljahresabschluss in besonderen

Das Schuljahr 2019/2020 wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben – das steht fest. Denn das, was wir erlebten, gab es so noch nie. Aussetzung der Schulpflicht, Notbetreuung, Kontaktbeschränkungen, Homeschooling, Hygienemaßnahmen, Sicherheitsabstand und Mund-Nasen-Schutz sind Schlagworte, die bei der Beschreibung der vergangenen Monate dominieren. Lange war ungewiss, ob normaler Unterricht in der Schule vor den Sommerferien überhaupt noch stattfinden könnte. Zum Glück gab es dann für Grundschüler Mitte Mai von der sächsischen Landesregierung grünes Licht für Präsenzunterricht unter bekannten Regeln. So konnte der zu Hause erarbeitete Stoff in der Schule aufbereitet und daran angeknüpft werden. Natürlich waren da die letzten Wochen für alle Beteiligten nochmal sehr anstrengend und alles sehnte sich nach den wohlverdienten Sommerferien. Die gibt es aber nicht ohne Jahresendzeugnis, denn all die Anstrengung muss auch urkundlich belohnt werden. Am Freitag, dem 17. Juli wurden nun die Zeugnisse in den Klassenzimmern ausgegeben. Außerdem ließen wir es uns nicht nehmen, auch zu dieser außergewöhnlichen Zeit den letzten Schultag feierlich zu begehen, so wie es eben Tradition an der Glück-Auf-Grundschule ist. Unter Beachtung der Abstandsregel und der Wahrung des Klassenverbandes fand die Feier auf dem Schulhof statt. Nicht alles war dabei so wie immer. Zum Bespiel konnten die Eltern dieses Mal nicht unmittelbar daran teilnehmen. Einige Mamas und Papas schauten uns außerhalb des Schulgeländes am Zaun zu und freuten sich mit ihren Kindern. Außerdem mussten wir auf Gesang verzichten. Unverändert blieben aber die Auszeichnungen der fleißigsten Altstoffsammler und der besten Sportler der klasseninternen Sportfeste. Einige Schüler der Klasse 3b führten ein Theaterstück auf. Desweiteren hielt Frau Hausmann ihre Rede zum Schuljahresende und bedankte sich bei allen „Zahnrädeln, die das Uhrwerk Schule am Laufen halten“. Letzter Schultag bedeutet auch Abschied nehmen: vom Schuljahr, von der Klassenstufe, von einigen Schülern, von der Klasse und von Frau Spitzner, die uns tatkräftig und fleißig unterstützte, aber vor allem auch von einer Klasse 4, die sich wiederum von ihrer Klassenlehrerin Frau Drummer verabschiedete. Wie alljährlich fiel der Abschied auch an diesem Tag schwer und war auf allen Seiten sehr emotional und ergreifend. Frau Hausmann entließ schließlich unsere Schüler mit den besten Wünschen in die Sommerferien.

An dieser Stelle wünsche ich im Namen meiner Kolleginnen ebenfalls allen eine erholsame und schöne Urlaubszeit! Wir freuen uns bereits auf das neue Schuljahr und hoffen, dass es wieder weniger außergewöhnlich ausfällt.

E. Gaus-Schwarzien