12.09.2022

Elternabend Klassen 1-4

Start 19.00 Uhr

in den jeweiligen Klassenräumen

19.09.2022

Elternrat

Start: 19.00 Uhr

21.09.2022

Busschule

Klassen 1 und 4

26.09.2022

Schulkonferenz

19.00 Uhr

in der Schule

27.09.2022

Info-Elternabend für die neuen Schulanfänger

19.00 Uhr

Aula der Schule

03.10.2022

Tag der Deutschen Einheit

Feiertag

07.10.2022

Flohmarkt

15.00 – 18.00 Uhr

13.10.2022

Theater:

Ellen Heimrath: „Das Wasserwunder“

in der Schulturnhalle

(Kl. 1-4)

Ein ganz besonderes Schulfest!

Unter dieser Überschrift ging am 1. Oktober die Festwoche zum 130-jährigen Bestehen des Schulgebäudes an der Hauptstraße zu Ende. Auftakt war der kurzfristig ins Programm aufgenommene „Tag der offenen Tür“ am 26.09.21, um einer breiteren Besucherschar den Besuch der Schule zu ermöglichen. Wir freuten uns über viele Gäste ganz unterschiedlicher Altersstruktur und es kam zu interessanten Gesprächen. Die darauffolgende Woche stand ganz im Zeichen der Kinder. Jeder Tag brachte ein buntes Programm losgelöst vom regulären Stundenplan und doch gab es eine Menge zu entdecken und zu lernen. Die sportliche Betätigung kam auch nicht zu kurz, denn das Sportmobil mit seinem Skater- und Rollerparcours wurde in jeder Regenpause und natürlich auch bei Sonnenschein genutzt. Ein glanzvoller Höhepunkt war die Vorstellung des Kindermusiktheaters Ellen Heimrath mit dem Titel „Ein ganz besonderes Schulfest“, das die Kinder eine Stunde lang auf den Dachboden einer Schule zum Schulgespenst entführte und mit kurzweiligen Streichen zum Mitmachen und Nachdenken einlud. Eingeladen hatten wir auch Zeitzeugen, die vor vielen Jahren die Schulbank in Hohndorf drückten und den Kindern geduldig Rede und Antwort standen und bei nicht wenigen Kindern ein Staunen ins Gesicht zauberten. Ein herzliches Dankeschön sei hier noch einmal ausgesprochen an Frau Fischer, Frau Ponikau, Frau Gebhardt, Frau Gerling, Herrn Börner und Frau Dietel.
Frau Graube gestattete den Kindern anschaulich einen Blick über den Tellerrand. Vielen Kindern ist das Lernen so, wie wir es kennen, nicht möglich. Einerseits sind es die wirtschaftlichen Verhältnisse, die den Zugang zu Bildung verhindern, andererseits fehlt es schlicht und einfach an Brillen, um die Schule erfolgreich zu besuchen. Für uns ist es selbstverständlich, für Kinder z.B. in Afrika ist es ein großer Zugewinn, wenn sie in den Besitz einer 1 $ Brille gelangen.
Da unsere Schule nicht zuletzt durch den Namen, aber auch durch die Geschichte des Bergbaus eng mit diesen Traditionen verbunden ist, gestalten wir am Donnerstag unter Anleitung und Hilfe von Frau Johne und Frau Dittmann aus dem Bergbaumuseum einen „Bergmannstag“. Hier konnten die Kinder an verschiedenen Stationen ganz vielfältig bergmännisches Grundwissen erwerben. Der Freitag schließlich bildete den Abschluss, an dem die beiden vierten Klassen für ihre Mitschüler in der Aula Gedanken über die Schule früher und heute in einem Programm musikalisch und spielerisch zu Ausdruck brachten. Sie wurden mit viel Beifall belohnt und wuchsen am Nachmittag in ihrer Aufführung vor geladenen Gästen noch einmal über sich hinaus. Zusammenfassend kann man sagen, dass es eine gelungene Woche war und nur deshalb so erfolgreich endete, weil viele unermüdliche Helfer zum Gelingen beigetragen haben. Allen, die hier nicht namentlich aufgeführt sind, gilt unser großes Dankeschön. Und noch einen Ausblick gestatten wir uns. Da es ganz viele Interessenten gab, die den Darbietungen nicht beiwohnen konnten, ist es unser Ziel, das Programm noch mehrmals aufzuführen und es somit einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Ein afrikanisches Sprichwort sagt: Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf. Liebe Hohndorfer Bürgerschaft, bleiben Sie uns gewogen. Unsere Gemeindeverwaltung unter Leitung unseres Bürgermeisters hat uns hervorragende Lernbedingungen geschaffen, so dass alle in der Schule Wirkenden gut mit den Kinden arbeiten können. Das Schönste ist, wenn die Kinder nicht sagen: „Ich gehe in die Schule“, sondern „Ich gehe in meine Schule“. Das drückt Verbundenheit aus und vielleicht sind diese Kinder irgendwann die Zeitzeugen für die Kinder von morgen.

GLÜCK  AUF
A. Hausmann (Schulleiterin)

Mission Rohstoffrettung

In der ersten Ferienwoche starteten wir mit unserem Ferienprojekt zum Thema Mülltrennung und Recycling mit den Kindern des Hortes „Saatkorn“. Es wurde schnell klar, dass sich die Kinder schon sehr intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und dass es ihnen am Herzen liegt. So lernten 12 Mädchen und Jungen Wissenswertes über verschiedene Rohstoffkreisläufe und über die Vermeidung sowie die sachgerechte Trennung von Müll. Zum Thema Recycling konnten sie sich dann kreativ austoben und aus den mitgebrachten Wertstoffen Interessantes und mehr oder auch weniger Brauchbares basteln. Aus altem Zeitungspapier haben wir Papier geschöpft, welches die Kinder anschließend bunt bemalten und beschrieben und damit kleine individuelle Geschenke an ihre Lieben zu Hause bereiteten.

Als Abschluss konnten die Kinder ihr erworbenes Wissen testen, indem sie die mitgebrachten und übriggebliebenen Wertstoffe für die jeweiligen Tonnen trennten. Auch ein leckerer Obstsalat ist in geselliger Runde entstanden und wurde gleich verputzt. Diese Abfälle haben wir auf dem Kompost entsorgt. Daraus wird wertvolle Erde für unseren Schul- und Hortgarten. So schließt sich der Kreis.

Schnell war die Woche vorüber und es bleibt zu sagen: Schön wars! Vielen Dank.

Die Rohstoffretter der GLÜCK-AUF-SCHULE MIT Susann und Frau Gaus-Schwarzien

In der vorletzten Woche der Sommerferien startete unsere 2. Schul-Projektwoche für die Kinder des Hortes Rappelkiste unter dem Motto: „Mission Rohstoffrettung“.

22 begeisterungsfähige und sehr kreative Schüler nahmen teil. An jedem Tag gab es viel zu lernen zum Thema Rohstoffe und Mülltrennung. Viele Schüler gehen schon sehr bewusst mit ihren Eltern einkaufen und versuchen, unnötige Verpackungen zu vermeiden und nutzen Einkaufskörbe statt Plastiktaschen. Wir überlegten gemeinsam, wie man zum Beispiel im Badezimmer Plastik einsparen kann. Oft wurden feste Shampoos und Duschseife vorgeschlagen. Die wiederverwendbaren Trinkflaschen der Kinder helfen auch, unnötigen Plastikmüll zu vermeiden.

Damit der Müll recycelt werden kann, muss er ordentlich getrennt werden. Doch was kommt in welche Tonne? Bei einigen Dingen müssen ja auch wir Erwachsenen manchmal überlegen…

Das Mülltrennen haben wir praktisch geübt und bildeten kleine Experten aus, die es dann den anderen Kindern der Schule nahebringen können.

Jeder Projekttag bestand auch aus einem sportlichen Teil, bei dem wir zum Beispiel Mülltransportwettkämpfe und andere Spiele rund um unser Thema veranstalteten, so dass sich die Kids auch auspowern konnten bei dem leider nicht gerade sommerlichen Ferienwetter.

Anschließend gab es täglich noch einen kreativen Teil mit verschiedenen künstlerischen Ideen rund um das Thema Müll. Dafür hatten die Schüler ganz fleißig Getränkeverpackungen, Eierverpackungen und vieles mehr gesammelt. Daraus sind ganz fantastische Kunstwerke entstanden.

Bei einem kleinen Spaziergang durch Hohndorf Richtung Gartenstraße und Spielplatz waren wir mit Mülltüte und Handschuhen ausgerüstet. Die Kinder waren entsetzt, wieviel Müll sie auf dieser kurzen Strecke gesammelt haben! Über 3 Kilogramm Müll kamen zusammen. Damit hatten auch wir nicht gerechnet.

Sehr schnell war die Woche vorüber, einige Kinder fragten sogar, ob es in der nächsten Woche weitergeht. Es hat Freude gemacht zu sehen, wie neugierig, sensibel und kreativ die Schüler an das Thema herangegangen sind.

Die Rohstoffretter der GLÜCK-AUF-SCHULE mit Frau Köhler und Frau Hoffmann